Christine Seizinger, CONTENTO PR

Delegation von Verantwortung

NORMA ist ein erfolgreiches Unternehmen, das schon seit vielen Jahren aus eigener Kraft, mit seinem eigenständigen Konzept und einer stets kompromisslos ausgerichteten Kundenorientierung wächst. Diese Strategie wird von Mitarbeitern mit hoher Leistungsbereitschaft getragen.

Der Erfolg von NORMA ist das Ergebnis einer konsequenten Geschäftspolitik und einer nachhaltigen Qualitätsphilosophie, vor allem aber eines ausgezeichneten Managements und dem bemerkenswerten Engagement aller Mitarbeiter. Dass die Qualität der Mitarbeiter dabei maßgeblich über den Erfolg des Unternehmens entscheidet, weiß man bei NORMA – und handelt entsprechend. Unter dem Leitsatz „Delegation von Verantwortung“ sind innerhalb von flachen Hierarchien die Führungs- und Organisationsprinzipien in einer dezentralen Organisation aufgebaut. Dieser Aufbau fordert und entwickelt die Mitarbeiter auf allen Ebenen, von den Kassierer/-innen und Filialleiter/-innen über die Niederlassungen bis hinein in die Geschäftsleitung.
Diese Basis ist die Garantie für den Erfolg und das weitere Wachstum von NORMA. Die Personalpolitik ist gekennzeichnet durch klare Strukturen und große Chancen, bei persönlicher Qualifikation, sehr schnell Karriere zu machen.
Schulabgänger und Abiturienten können bei NORMA beispielsweise in folgenden Berufen Ausbildungen machen: Verkäufer/ Verkäuferin, Kaufmann/ Kauffrau im Einzelhandel, Duales Bachelor Studium, BWL- Studienrichtung  Handel, Kaufmann/ Kauffrau für Bürokommunikation, Bürokaufmann/ Bürokauffrau, Fachlagerist/ Fachlageristin, Fachkraft für Lagerlogistik. Hochschulabsolventen steigen auf Bereichsleiterebene ein. Die Auszubildenden im Verkauf und in der Logistik sollten dabei mindestens einen qualifizierenden Hauptschulabschluss mitbringen. Ein Bewerber mit erfolgreichem Hauptschulabschluss kann sich darauf verlassen, mit entsprechender Eignung und Leistungsbereitschaft bei NORMA eine Chance zu bekommen. Bei den genauso wichtigen Büroberufen werden ein mittlerer Bildungsabschluss und für das Duale Studium mindestens das Fachabitur vorausgesetzt. Angehender Management-Nachwuchs Bereichsleiter/in sollte erfolgreich ein Studium an einer Hochschule, FH oder BA mit wirtschaftlicher Studienrichtung abgeschlossen haben. Engagement, Teamfähigkeit, Höflichkeit und Verantwortungsbereitschaft sowie Mobilität und Belastbarkeit runden die Bewerberprofile ab.

Entsprechend dem Leitsatz „Delegation von Verantwortung“, übernehmen Bereichsleiter bereits im ersten Jahr eine Führungsposition als leitende Angestellte mit verantwortlicher Leitung eines Verkaufsbezirkes. Eigenverantwortliche Aufgaben wie Personaleinstellung, Personalentwicklung und Mitarbeitereinsatz gehören zu den täglichen Aufgaben der Bereichsleiter ebenso wie Planung, Organisation und Controlling im jeweiligen Verkaufsbezirk. Mitarbeiter werden auf ihre Aufgabe durch intensive Schulungsprogramme vorbereitet. Ebenso stehen während der praxisnahen und individuellen Einarbeitung erfahrene Kollegen mit Rat und Tat zur Seite.

Die Karriereleiter bei NORMA führt in höhere Managementebenen wie etwa die Verkaufsleitung, die Expansionsleitung, die Verwaltungsleitung, den Zentraleinkauf und in die Abteilungen des Inhouse-Consulting oder in die strategische Unternehmensentwicklung.  Führungspositionen werden überwiegend aus den eigenen Reihen besetzt. So eröffnen sich erfolgreichem Management-Nachwuchs schnelle Aufstiegsmöglichkeiten.

Beschreibung der Leseprobe

Artikel für den jährlich von der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft DLG, Frankfurt am Main, herausgegebenen Karriere Guide.
Veröffentlicht im August 2013
Zielgruppe: Abiturienten und Hochschulabsolventen

Download der Leseprobe

Delegation der Verantwortung zum Download:

PDF Icon

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok